DIRAGE prospective DIRAGE prospective_Nutzen

DIRAGE prospective.

Erfolg durch Früherkennung von DRG-Problemfällen
und internes klinisches Benchmarking

In Krankenhäusern nimmt die Steuerung des Patientenflusses sowie die adäquate Abbildung erbrachter medizinischer Leistungen heute eine Schlüsselfunktion ein. Es geht darum, die Kosten zu optimieren und die Qualität der medizinischen Versorgung und Produktivität zu verbessern. Viele Häuser stehen dabei unter einem enormen wirtschaftlichen Druck. Neben den politischen und gesetzlichen Rahmenbedingungen spielt dabei der demografische Wandel sowie der steigende Wettbewerb zwischen den Krankenhäusern eine maßgebliche Rolle.

Professionelle DRG-Kodierung – wichtiger denn je

Angesichts dieser Situation wird eine möglichst differenzierte Abbildung aller erbrachten Leistungen durch eine vollständige und umfassende DRG–Kodierung immer wichtiger. Schließlich führt jeder einzelne unvollkommen kodierte Fall zu einer verminderten Abrechnungssumme. Nicht dokumentierte Prozeduren haben außerdem den Verlust von Zusatzentgelten zur Folge. In ihrer Gesamtheit wirken sich schlecht kodierte Fälle außerdem negativ auf zukünftige Budgetverhandlungen aus. Mitunter steht sogar die Zertifizierung für bestimmte Therapiebereiche auf dem Spiel. Doch es geht nicht nur darum, im Einzelfall ein höheres Abrechnungsergebnis zu erzielen. Auch für die langfristige strategische Positionierung und Entwicklung ist eine optimale DRG-Kodierung von entscheidender Bedeutung. Unvollständige DRG-Dokumentationen können im Extremfall sogar dazu führen, dass die Leistungsfähigkeit und somit die Versorgungsstufe eines Krankenhauses durch die Kostenträger in Zweifel gezogen wird.

DIRAGE prospective – unterstützt Ihre Arbeit realtime

Bereits heute investieren Verwaltung und Ärzteschaft viel Zeit in eine hohe Kodierqualität der Krankenfälle. Personalmangel, überforderung und uneinheitliche Standards führen in der Praxis jedoch häufig zu suboptimalen Kodierleistungen, die deutlich spürbare Verluste verursachen können.

Mit DIRAGE prospective lassen sich Fehlkodierungen prospektiv, also bereits während des Klinikaufenthalts eines Patienten erkennen und vermeiden: Anstehende Verlegungen eines Patienten in andere Fachabteilungen lassen sich rechtzeitig planen, gängige Kodierfehler frühzeitig sichtbar machen, Mahnungen und Rückfragen durch den Medizinischen Dienst der Krankenkassen reduzieren.

Bei der von Ärzten mitentwickelten Software unterstützen anwendungsspezifische Warnfunktionen den aktuellen Kodiervorgang. Außerdem werden die von DIRAGE prospective analysierten Daten einem internem Benchmarking unterzogen, bei dem das nach aktuellem Informationsstand zu erzielende Ergebnis mit den bereits zuvor erzielten Ergebnissen abgeschlossener Fälle verglichen wird.
DIRAGE prospective