DIRAGE prospective DIRAGE prospective_Software

DIRAGE prospective.

Die Architektur der Software

Dirage prospective wird an das im Haus existierende Krankenhaus–Informationssystem (K.I.S.) angeschlossen und bezieht seine Daten von dort.

DIRAGE prospective – die spezialisierte Software mit Überblick

Bestehende K.I.S. haben aber die Pflege der Patienten– und Abrechnungsdaten im Fokus. DIRAGE prospective legt sein Augenmerk dagegen auf alle relevanten Aspekte der DRG–Kodierung.

Aus der täglichen Arbeit mit dem KIS ergab sich bei Ärzten und Verwaltung vielfach die Anforderung, kritische Fälle auf einen Blick erkennen zu können. DIRAGE prospective visualisiert dazu den Patientenstatus in Form eines einfach zu entschlüsselnden Farbbalkens, stellt bei Bedarf aber außerdem alle Detailinformationen eines Patienten zur Verfügung. Dazu stützt sich DIRAGE prospective auf die aktuellen ICD–, OPS– und DRG–Kataloge der INEK, erweitert diese aber um zusätzliche Informationen zu den Kosten, die bei der jeweiligen Behandlung eines Patienten ins Gewicht fallen.

So stellt DIRAGE prospective die zu erwartenden Einnahmen auf einen Blick den anfallenden Kosten gegenüber.

Ganz schön schlau – erweitern Sie einfach Ihr bestehendes System

DIRAGE prospective ist ein Client–Server–System, das an das bestehende KIS angeschlossen wird. Über das Intranet stellt es seine Daten im gesamten Haus bereit. Alle an der DRG–Abrechnung und an der Planung des Patientenflusses beteiligten Stellen (u.a. behandelnde Ärzte, Pflegepersonal, Kodierfachkräfte, Patientenaufnahme und Controlling) können die für sie relevanten Informationen überall abrufen und analysieren – beispielsweise unmittelbar vor der Visite oder später beim Abfassen des Arztbriefes. Auf Wunsch lässt sich der Zugriff sogar über das Internet ausweiten, um durch externe Controller und Berater zusätzliche Hilfe für die optimale Kodierung zu erhalten.
DIRAGE prospective